E-Zigaretten sind zwar äußerst langlebig, doch bestimmte Bauteile müssen gelegentlich ausgetauscht werden. Eines dieser Bauteile ist der Verdampfer. Dabei handelt es sich auf den ersten Blick nur um den Behälter, der das Liquid enthält. Sieht man genauer hin, entdeckt man jedoch den sogenannten Coil. Das ist der Verdampferkopf, in welchem der eigentliche Verdampfungsprozess stattfindet. Zudem hat jeder Verdampfer eine Art Rohr (Kamin) im Inneren, durch welchen der Konsument den erzeugten Dampf inhalieren kann. Den Drip Tip, das Mundstück, gibt es in unterschiedlichen Größen und Materialien.

 

Wann der Verdampfer getauscht (gereinigt) werden muss

Im Laufe der Zeit setzt sich nicht nur Kondenswasser an den Gewinden ab; auch Liquidreste verderben den guten Geschmack, indem sie sich an der Heizwendel festsetzen. Statt nach fruchtigen Aromen, schmeckt der Dampf dann irgendwie kokelig und verbrannt. Außerdem ist die Dampfentwicklung nicht mehr so ausgeprägt wie sie eigentlich sein sollte.

 

Verdampfer muss nicht immer getauscht werden

Eine genaue Lebensdauer von Verdampfern kann man nicht definieren; viel zu unterschiedlich sind die Varianten und Qualitäten. Auch das Dampfverhalten des Konsumenten spielt eine entscheidende Rolle. Wer mehr dampft, muss den Verdampfer logischerweise schneller wechseln. Zwar ist man mit einem komplett neuen Verdampfer auf der sicheren Seite, doch in vielen Fällen reicht es vollkommen, den Verdampfer zu reinigen. Denn der ständige Austausch dieser Verschleißteile kann die Kosten fürs Dampfen  ziemlich in die Höhe treiben. Wie die Verdampfer-Reinigung funktioniert, erklären wir folgend in unserer Schritt-für-Schritt Anleitung.

 

Verdampfer reinigen: Anleitung

Bei unserer Verdampfer-Reinigen-Anleitung ist es komplett egal, welcher Verdampfertyp verwendet wird. Die Schritte sind bei allen Arten identisch. Sollte die Reinigung nicht den gewünschten Erfolg bringen, empfehlen wir jedoch, den Verdampfer in jedem Fall auszutauschen, um keine Einbußen beim Genuss zu erleiden.

Schritt 1:

Tank leeren In einem ersten Schritt muss das restliche Liquid aus dem Verdampfer-Tank entfernt werden. Das restliche Liquid kann man ohne Probleme im Waschbecken oder in der Toilette herunterspülen. Nur größere Mengen sollten fachgerecht entsorgt werden.

Schritt 2:

Auseinanderbauen Nun müssen alle einzelnen Teile des Verdampfers auseinandergeschraubt werden. Akku, Mundstück, Tank etc. sollten also einzeln nebeneinander auf dem Tisch liegen.

Schritt 3:

Gewinde reinigen Die Gewinde von Verdampfer und Akku lassen sich jetzt mit einem Haushaltslappen oder Papiertaschentuch reinigen. Liquidreste und Kondenswasser sollten rückstandslos entfernt werden. Tipp: Neben der Reinigung der Gewinde mit einem Tuch, hilft auch das kräftige Durchpusten des Verdampfers von unten (Gewindeseite) nach oben.

Schritt 4:

Verdampfer in heißes Wasser legen Für nächsten Reinigungsschritt benötigt man eine Schüssel mit heißem Wasser. Darin lässt man den Verdampfer etwa 20 Minuten liegen. Hartnäckige Verschmutzungen lösen sich sich in dieser Zeit. Alternative: Verdampfer in Alkohol legen Besonders gut eignet sich neben heißem Wasser auch “reiner” Alkohol. Über Nacht in Wodka eingelegt, werden wirklich die hartnäckigsten Verschmutzungen gelöst. Wichtig: Auf keinen Fall zuckerhaltige Spirituosen nehmen! Am allerbesten ist medizinischer Alkohol. Besonders effektiv ist es, den Verdampfer sowohl in Wasser als auch in Alkohol zu reinigen.

Schritt 5:

Verdampfer durchspülen & trocknen lassen Jetzt sollte man den Verdampfer noch einmal gründlich mit Wasser durchspülen, durchpusten und anschließend einige Stunden an der Luft trocknen lassen.

Im Anschluss an die Reinigung kann der Verdampfer wieder zusammengebaut und mit frischem Liquid befüllt werden. Bevor man den ersten Zug nimmt, sollte man jedoch etwa 5 Minuten warten. Erst dann hat der Verdampferkopf das Liquid voll aufgesogen.

 

Sei der Erste, der diesen Beitrag teilt!